fastfoodimkino.jpg Es ist doch wirklich unglaublich wie beknackt Menschen sein können. Vor einigen Tagen entschloss ich mich dazu nun doch mal wieder ins Kino zu gehen. Und schon nach 3 Minuten war mir bewusst, warum ich das eigentlich nicht mehr tun wollte. Es ist dieser unerklärliche (Fr)Essreflex dem etliche Menschen offenbar zwanghaft ausgesetzt sind. Sie gehen ins Kino und kaufen sich dort tonnenweise Chips und andere widerliche Dinge, die ganz schrecklichen Krach beim Verzehr machen. Des Weiteren stammen wohl die meisten der eben erwähnten Menschen aus so unkultivierten Haushalten, dass sie nicht einmal in der Lage sind, diese tonnenweise gekauften Chips und dergleichen in einer ordentlichen Art und Weise verspeisen zu können, geschweige denn realisieren sie, dass sie mit ihrem (Fr) Essverhalten andere Menschen beim eigentlichen Kinogenuss stören. Hier ein beständiges Schmatzen, da ein schlürfiges Sabbern, dort ein donnerndes Aufstossen, welches seinesgleichen sucht. Regelrecht schlecht werden kann einem davon. Zusätzlich zu dieser schon ekelerregenden Geräuschkulisse, hören diese eher einfach gestrickten Menschen, nicht damit auf, mit ihren Händen an und in den Tüten, in denen sich ihr hochwertiges Abendmahl befindet, herum zu fummeln. Dieses ewige Knistern aus den verschiedensten Ecken und Winkeln des Kinosaals, regt mich einfach auf. Es macht mich aber auch gleichzeitig stutzig. Wie weit muss der Geist eigentlich abgebaut haben (oder war er gar nie vorhanden?), wenn diese Menschen mit ihren Tüten herumknistern und sich selbst nicht ein winziges bisschen daran stören? Es scheint so, als würde der weniger bildungsfähige Mensch dem Tier näher stehen und in vielen Bereichen rein reflexbasiert agieren und daher, statt mit Verstand und Anstand zu reagieren, solche Geräusche produziert und akzeptiert. Dass der gewöhnliche Pöbel dazu noch ewig und vor allem laut reden muss, hat sicher schon jeder Kinobesucher selbst erleben müssen. Durch ihr lautes Gerede wollen sie in der unbekannten Menge scheinbar als lustig und cool herausstechen. Nach jedem ihrer ach so tollen Scherze, blicken sie sich, vermeintlich ganz unbemerkt, im Zuschauerraum um, ob denn auch jemand zustimmend lacht. Und wenn die Kinowerbung dann vorbei ist und der Film, für dessen Erlebnis sich jeder im Raum durch den Kauf einer Karte entschieden hat, dann endlich läuft, hört man regelmäßig wiederum jemanden in seiner Nähe quatschen. Meist sind es Männer, die meinen, ihren weiblichen Begleitungen irgendetwas erklären zu müssen. Die „Herren“ glauben wohl, dass ihre Frauen ohne ihre störenden Erläuterungen die filmischen Zusammenhänge nicht verstehen können. Nun ja, vielleicht ist dem auch so?! Mein sicherlich unerfüllbarer Wunsch an all diese Kinofressmenschen und minderbemittelten Dummschwätzer: Haltet wenigstens während des Hauptfilms Eure Guschen, und nehmt Eure Pfoten aus den Knistertüten wenn der Film läuft!!! Allerdings trägt das Kino in dieser Hinsicht eine Teilschuld. Warum in aller Welt werden dort z.B. Gummibärchen in Tüten verkauft, wenn doch wirklich allseits bekannt ist, dass es ganz offensichtlich bei einigen Menschen zu einer Art Volkssport gehört, mit diesen während der Filmvorführung auf allerlei Weise zu hantieren und somit zu stören? So, jetzt geht es mir wieder besser ;) Viel Spaß im Kino!